Praxistest: DOSTA SUB & SUBWAVE

AWL Neuss testet Funktion und Design des Abfallgroßbehältersystems

Ausgangslage

Alternativen zur Großbehälterabfuhr durch Hecklader mit Kranaufbau oder Industriehecklader wurden bislang nicht angedacht, obwohl geringe Zuladungen, hohe Anschaffungs- und Folgekosten, unkomfortables Handling und einseitiger Verwendungszweck die Anwender beschäftigen.

Rückmeldungen aus dem Markt bestätigen die Idee von Dr. Stach, mit dem DOSTA SUB & SUBWAVE-Konzept dafür eine flexible Lösung mit hohem Nutzen und funktionalem Design anzubieten, oberirdisch und als Unterflursystem optional nutzbar. Eine eigens zu diesem Zweck entwickelte, stirnseitig am Abfallbehälter DOSTA SUB montierte Adapterlösung ermöglicht die variable Nutzung von Kamm-, Zapfen und Diamond-Schüttungen.
Im Fuhrpark befindliche standardisierte Fahrzeuge mit kurzem Radstand, hohen Nutzlasten und bewährtem Bedienkomfort kommen erstmalig dafür zum Einsatz.

Suche nach kostenoptimierten Alternativen zum Hecklader

„Kostenoptimierte Alternativen zum Hecklader mit Kran für die Papiersammlung zu finden, hat uns bis zur IFAT 2016 intern intensiv beschäftigt. Die DOSTA Lösung Seitenlader und DOSTA SUB hat mich sofort begeistert. Gespräche mit Anwendern von Kranlösungen hatten bei uns hinsichtlich Effizienz und Nachhaltigkeit Fragen offengelassen“, sagt AWL NEUSS Betriebsleiter Michael Negele.

Im Oktober 2016 wurde mit DOSTA Consulting spontan ein Projekt zur Papiersammlung über Seitenlader mit DOSTA SUB gestartet. „Die modulare Bauweise aus Grundkörper, Topteil, Einwurf- und Entleerungsdeckel erfüllt die Forderung der AWL Neuss, variable Volumen in den Größen 1800 l, 2300 l und 3200 l umzusetzen“, führt Negele weiter aus. Flexibilität hinsichtlich Kundenwünschen und örtlichen Gegebenheiten schaffen für die AWL Neuss zusätzliches Vertrauen beim Bürger in das neue Konzept.

Das Projekt beinhaltet die erstmalige Nutzung eines durch DOSTA Consulting initiierten Seitenladeraufbaus, bestehend aus einem Vertikallifter mit 1200 kg Hubkraft und einem Pendelverdichter mit 5 cbm Fülltrichter. Das System wurde speziell für die Entleerung von MGB 1100 l und SUB über Forken-Zapfen-Aufnahme entwickelt. Es ist aber auch für alle Müllfraktionen nutzbar.
„Ein einfaches, bedienerfreundliches, modernes und stabiles Entsorgungssystem in der Papierabfuhr einzusetzen, ist mein operatives Ziel. Die Eindrücke im Alltag machen mich zuversichtlich“, äußert sich AWL Einsatzleiter Michael Heitland begeistert zum DOSTA Konzept. 

20 % Ersparnis werden prognostiziert

Prognoserechnungen und erste Rückflüsse aus dem Kundenkreis von BUT (Büro für Umwelttechnik & Transportlogistik e.K.) zeigen eine Ersparnis von 20 % im Vergleich zu anderen Großbehälternutzungen auf. Diese wird vor allem durch schnellere Ladezyklen, höhere Zuladungen und den Einsatz bewährter Sammelfahrzeuge mit kürzerem Radstand und geringerer Gesamtlänge erreicht.

Weiterer Verlauf des DOSTA SUB & SUBWAVE Praxistests

Weitere Berichte über den Verlauf des Praxistests bei AWL Neuss können Sie im DOSTA Newsbereich verfolgen.
Ihre Fragen zum Projekt beantworten wir gern – sprechen Sie mit uns.

DOSTA Abfallbehälter SUB

DOSTA Abfallbehälter SUB

Papiervariante des Abfallbehälter SUB

Papiervariante des Abfallbehälter SUB